Tel. 04153 / 54443
info@rauchmann.de

Gebäudetechnik

Einbruch verhindern – die richtige Sicherheitstechnik

Einbruch verhindern mit der richtigen Sicherheitstechnik

Die von Dr. Thomas de Maizière vorgestellten „Polizeiliche Kriminalstatistik“ präsentiert erschreckende Analysen im Bereich Sicherheitstechnik:

„Die bereits hohen Wohnungseinbruchzahlen haben erneut zugenommen Im Schnitt wird alle vier Minuten ein Bewohner zum Opfer.“ Alle vier Minuten wird in Deutschland eingebrochen – 2013 haben Wohnungseinbrüche, wie schon in den Jahren zuvor, einen Rekordwert erreicht. In Baden-Württemberg stiegen die Tatzahlen um satte 31 % im Vergleich zum Vorjahr. Das Schlimmste sind aber die längerfristigen Traumata, die im Durchschnitt jedes zehnte Einbruchopfer erleidet. Das gewaltsame Eindringen in die eigenen Wände, hat oft schwere psychischologische Konsequenzen.

Entgegen allgemeiner Aussagen erfolgen Einbrüche häufig am Tage, während kurzer Abwesenheit, zur Einkaufszeit, zur Schulzeit, am frühen Abend oder an den Wochenenden. Deshalb ein wichtiger Tipp für die kommenden Sommerferien: Einbrecher durchforsten gezielt soziale Netzwerke auf Statusmeldungen, die Abwesenheit signalisieren. „Urlaubs- und Ausflugsfotos sollten Sie also erst einstellen, wenn Sie wieder zuhause sind. Die Zahl der missglückten Einbruchsversuche hat zugenommen, von 39,1 auf 40,2 %. Die meisten Einbrecher scheitern an vorhandener Sicherungstechnik! Einbrecher stehen unter enormem Zeitdruck. Eine gute Alarmanlagen ist hier ein wichtiger Teil in der Gebäudetechnik.

Wichtig ist, dass Einbruchschutzprodukte durch Profis wie Rauchmann Elektrotechnik installiert werden – denn Täter wissen genau, wie sie Einbaufehler ausnutzen können. Die Polizei betont, dass Ursache erfolgreicher Einbrüche trotz vorhandener Schutzmechanismen oft falsch montierte Sicherungs- bzw. Sicherheitstechnik war.

Fragen zum Thema Sicherheitstechnik bzw. Alarmanlagen?

Bild::ratgeberzentrale.de

Gebäudetechnik bei der Light + Building Messe

Eindrücke von Gebäudetechnik bei der Light+Building in Frankfurt

Bei der diesjährigen Light + Building stand das Thema Energieeffizienz im Mittelpunkt, ein zentraler Aspekt der Energiewende.

Innovative Lösungen in der Gebäudetechnik sind damit nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern bieten auch ökonomische Anreize.
Viele Hersteller stellten wieder eine Reihe von Innovationen vor. Hier möchte Ihnen Rauchmann eine wichtige dort präsentierte Produktneuheiten des Herstellers Gira vorstellen.
Die intelligente Bedienzentrale im Haus, das Multitalent, der neue Gira G1. Alle Funktionen lassen sich über das brillante Multitouch- Display  komfortabel per Fingertipp oder Geste bedienen. In Kombination mit dem TKS-IP-Gateway kann er zudem als Wohnungsstation eingesetzt werden. Der Gira G1 ist ebenso für das neue Funk-System eNet nutzbar und lässt sich als Bedienzentrale in Kombination mit dem eNet Server für ein KNX System nutzen. Er kann wie ein normaler Schalter auf einer einzigen Unterputz-Dose installiert werden und eignet sich besonders für Modernisierungen, Neubauten und Nachrüstungen gleichermaßen.
Lassen Sie sich inspirieren von den Neuheiten in der intelligenten Gebäudetechnik.

Fragen zum Thema Gebäudetechnik?

Quelle:www.gira.de / Bild: Gira